• DE

Passwort vergessen?

PIELAV-Veranstaltung "Netzwerkgespräche bei seelischen Krisen - Grundlagen, Umsetzungsmöglichkeiten und Erfahrungen aus der Praxis" in Detmold

21.01.2016 Netzwerkgespräche werden seit langer Zeit als eine hochwirksame Methode zur Behandlung psychischer Erkrankungen wie etwa Psychosen angesehen. Wie und warum sie funktionieren, welche Fortschritte die Umsetzung in Deutschland macht und welche Chancen sich daraus auf die Inklusion psychisch erkrankter Menschen im Behandlungsprozess ergeben - all dies waren Fragen, die am 21. Januar 2016 auf der diesjährigen PIELAV-Veranstaltung im Medicum Detmold gestellt und mit Experten sowie einem engagierten Publikum diskutiert wurden. Die Veranstaltung wurde vom Dachverband Gemeindepsychiatrie zusammen mit Das Dach e.V. und Der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen im Kreis Lippe veranstaltet.

Vorträge

Netzwerkgespräche als Offener Dialog. Geschichte - Theoretische Hintergründe - Haltung

Dr. Volkmar Aderhold, Arzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychotherapeutische Medizin und Mitarbeiter des Instituts für Sozialpsychiatrie, Universität Greifswald. [herunterladen]

 

Kooperation in Krisen. Krisenbegleitung aus Sicht Psychiatrie-Erfahrener

Kerstin Riemenschneider, Mitarbeiterin der Integrierten Versorgung in einem Team des ambulanten Krisendienstes [herunterladen]

 

Netzwerk psychische Gesundheit – Integrierte Versorgung im Vertrag der Techniker Krankenkasse

Volker Schubach, Geschäftsführer Gesellschaft für psychische Gesundheit in Nordrhein-Westfalen gGmbH (GpG NRW), Geschäftsführer Das Dach e.V., Detmold [herunterladen]

 

Moderation

Peter Heuchemer, Referent Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.

 

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von

Gefördert duch